Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus

0

 

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Unser Auto von TobagoTours für den Tag

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus

[Werbung wegen Verlinkung] Es gibt Orte, die ihre Faszination aus ihrer optischen Schönheit in Kombination mit einer spannenden Vergangenheit ziehen. Unser Ziel, das Richmond Great House in Belle Garden / Tobago, fällt definitiv in diese Kategorie. Nachdem wir einiges über dieses Gebäude und dessen Geschichte gelesen haben stand fest, dass wir diesen Ort besuchen müssen.
Für unseren ersten Ausflug in diesem Jahr mit TobagoTours (www.tobagotours.de) haben wir uns an einem leicht bewölkten Donnerstagmorgen verabredet.
Pünktlich um 9 Uhr morgens holt uns Guide Katharina Dumas an unserem Apartment in Buccoo mit Ihrem Auto ab. Der goldene Mitsubishi ist ein guter Bekannter von uns – mit dem gut klimatisierten Wagen sind wir bereits 2017 unter anderem zum Fort King George und Tobago Plantations gefahren.

Per Zufall zum Wasserfall

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Der kleine Greenhill Wasserfall

Kurz hinter Scarborough führt uns zunächst eine Umleitung  ungeplant auf die Straße zum Hillsborough Damm in das Zentrum der Insel. Auch wenn das Gelände leider aktuell für Besucher nicht zugänglich ist, haben wir uns ein Stück weiter ins Landesinnere gemacht. Ziel ist der kleine, aber landschaftlich sehr schön gelegene Wasserfall von Greenhill (Greenhill Waterfall).

Der kleine Abstecher nimmt zwar etwas Zeit in Anspruch, ohne diese Zufall hätten wir Greenhill in diesem Urlaub allerdings wohl nicht besucht. Ein Tipp für alle, die Tagesausflüge mit dem Mietwagen selbst organisieren: Bitte nehmt aktuelle Kartenmaterial mit und / oder ladet die Karte von Tobago auf Euer Mobiltelefon / Tablet. Die Verkehrswege sind vor Ort nicht immer selbst erklärend, so dass eine Orientierungshilfe nicht nur bei Umleitungen sinnvoll ist.

Der Atlantik – die raue Seite der Insel

Nachdem wir die Umleitung hinter uns gelassen haben, folgen wir der Windward Road weiter gen Norden. Der raue Atlantik gibt den vielen einsamen Stränden einen eigenen Charakter, der heute durch die ungewohnt vielen dunklen Wolken noch einmal verstärkt wird.

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Die Hope Bay am Atlantik

Der Kontrast zu den ruhigen Stränden der Karibik animiert uns immer wieder zu kurzen Foto-Stopps, bei denen wir diese Atmosphäre einfangen können.
In Belle Garden bei Richmond biegen wir links von der Hauptstraße ab und erreichen schließlich unser Ziel. Das Richmond Great House ist eines der letzten Herrenhäuser auf Tobago. Auf dem Gelände einer ehemaligen Zuckerrohrplantage ist es Zeuge eine Zeit, als Unterdrückung und Versklavung das Leben auf Tobago beherrscht haben.

Auf den Spuren der dunklen Vergangenheit

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Der Zugang zum Richmond Great House

Direkt mit der Ankunft macht sich zunächst Enttäuschung breit. Das Tor an der weitläufigen Einfahrt zum Haus ist geschlossen und einen Hinweis auf eine Kontaktmöglichkeit suchen wir vergebens. Gut, dass wir uns vorher die Telefonnummer des Hauses aufgeschrieben haben und Katharina ihr Mobiltelefon dabei hat. Nach einem kurzen Anruf beim Hausservice wurde uns die Erlaubnis zum Öffnen gegeben und mit dem Auto bis zum Parkplatz vor dem Haus vorzufahren. Das Tor wurde lediglich verschlossen, um frei lebenden Tieren den Zugang zu erschweren – was es nicht alles gibt…. Aus dem Wagen ausgestiegen bietet sich ein abwechslungsreiches Panorama aus freiem Blick auf den Atlantik, auf die gepflegte Anlage inklusive Swimming Pool sowie dem beeindruckenden Haupthaus samt Nebengebäuden.

In Empfang genommen werden wir von einem freundlichen Herren, der uns für Fragen und Antworten zur Verfügung stand. Nach einem kurzen Gang durch den Garten führt er uns durch das geschichtsträchtige Haus. Master-Schlafzimmer, ein großer Saal sowie viele prachtvolle Nebenräume für Gäste des Hauses geben einen Eindruck von der damaligen Lebensweise der Besitzer. Die Dekadenz der Räume paart sich in unseren Gedanken mit der Qual, die die Plantagenarbeiter erleiden mussten.
Das prächtige Haupthaus wurde im 1776 Jahrhundert erbaut und von schweren Schäden bisher verschont. Lediglich kleinere Reparaturen, zum Beispiel nach dem Hurrikan Flora, waren zur Erhaltung notwendig.

Afrikanische Kultur statt Unterdrückung und Ausbeutung

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Der Saal mit afrikanischer Kunst

Bis 1973 war das Gebäude schließlich im Besitz verschiedener englischer Familien. Seit dem gehört das Richmond Great House einem auf Tobago geborenen Professor für Afrikanistik. Die originalen Einrichtungsgegenstände sind über die Jahre leider vollständig verschwunden. Der Besitzer hat aus der Not eine Tugend gemacht, und seine Leidenschaften kombiniert. Liebevoll zusammengetragene Möbelstücke, Karten, Bilder, Skulpturen und sonstige Exponate aus Afrika hauchen dem Gebäude das Leben des schwarzen Kontinents ein. Perfekt passen sich die Stücke in die Architektur aus Holz-Decken und-Fußböden sowie hohen Räumen ein.

Eine außergewöhnliche Ferien-Unterkunft

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Swimming Pool im Garten

Im unteren Teil des Gebäudes befinden sich heute drei Zimmer, die für Übernachtungen gebucht werden können. Das Haus ist somit nicht nur ein Sightseeing-Ziel, sondern auch eine gute Unterkunft für einen kurzen Stopp an der Atlantikküste!
Wer es etwas größer mag, kann auch gleich das ganze Haus inklusive der großen Schlafzimmer und des Festsaals anmieten. Neben touristischen Zwecken können auch Produktpräsentationen oder sonstige Veranstaltungen hier in stilvollem Ambiente abgehalten werden.
Bitte beachten, dass der Strand nur per Auto oder nach einem längeren Fußweg erreichbar ist.
Nach einem Gang durch den gepflegten Garten genießen wir noch einmal den Ausblick auf den Atlantik und machen uns anschließend auf den Weg entlang der Küste in Richtung Buccoo.

Vom Herrenhaus zum Haus für die Öffentlichkeit

Es ist toll zu sehen, wie ein Gebäude, in dem die Unterdrückung der Sklaven auf der Plantage gelebt wurde, nun der Öffentlichkeit zugänglich ist. Die afrikanischen Gegenstände tragen förmlich die Stimmen der Arbeiter in sich und vertreiben die bösen Geister der Vergangenheit. Das Richmond Great House verkörpert somit einen wesentlichen Charakter von Tobago – eine Heimat für Menschen, die ihre Traditionen pflegen und stolz auf die Geschichte ihrer meist schwarz-afrikanischen Vorfahren zurück schauen können.

Im “Breath of Heaven” dem Paradies so nah

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Blick auf den Swimming Pool und den Atlantik

Auf dem Rückweg machen wir noch einen Abstecher zu David, einem gebürtigen Trinidadian, in Goodwood. David haben wir schon in Castara kennen gelernt und sind nun seiner Einladung gefolgt, uns einen Eindruck von seinem Haus mit Ferienwohnung, dem “Breath of Heaven”, zu machen. Haus, Wohnung und Garten sind mit nur einem Wort zu beschreiben: Wow! Das Gebäude liegt etwas nördlich von Goodwood an einem Hang mit freiem Blick auf den Atlantik und die kleine “Smith´s Island”. Der kleine Strand ist zu Fuß erreichbar.

 

Fallendes Wasser, dunkle Vergangenheit und ein Traumhaus
Breath of Heaven

Mit viel Handarbeit zum Traumgarten

Die Außenanlage hat David in den letzten Monaten liebevoll geplant und ausschließlich mit Utensilien aus der Umgebung, z.B. Treibholz, Muscheln und Pflanzen, gestaltet. Ergebnis ist eine Wohlfühloase mit vielen Sitzmöglichkeiten, BBQ und einer Yoga-Fläche. Die Wohnung, die David an interessierten Gäste vermietet, besticht mit einer hellen Ausstattung, großen Fensterflächen und einer offenen Küche. Ein absolutes Traumziel für alle, die im Urlaub richtig ausspannen möchten!

Roti – der Sattmacher für Zwischendurch

Weiter auf dem Weg zurück nach Buccoo meldet sich der Magen. Was liegt näher, als einem kurzen Stopp in Mount Pleasant einzulegen, um in einem traditionellen Diner einen Roti zu kaufen? Dieses Fastfood ist typisch auf Tobago und auf die indisch-stämmige Bevölkerung auf der Insel zurück zu führen. Die Teigtaschen sind in der Regel mit Kartoffeln, Bohnen, Gemüse und Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchten gefüllt. Für ca. 40 TT$ (ca. 6 EUR) erhält man eine Mahlzeit, die auch einen größeren Hunger stillt.

An unserem Apartment wieder angekommen heißt es nun – Strandsachen zusammen packen und die Eindrücke des Tages am einsamen Buccoo Beach noch einmal zu verarbeiten.

Greenhill Wasserfall
Adresse: Easterfield Road, Mount St. George, Tobago
GPS: 11°12’33.3″N 60°40’10.3″W

Richmond Great House
Eintritt: 20 TT$
Dauer: Ca. 45 Minuten, keine bevorzugte Tageszeit. Führungen und Besuche sollten vor der Anreise angemeldet werden, da es keine festen Öffnungszeiten gibt.
Kontakt: +1 868-660-4474
Webseite: –
Adresse: Windward Road, Belle Garden, Tobago
GPS: Breitengrad : 11.229656 | Längengrad : -60.609652

Breath of Heaven
Kontakt:
Webbseite: Airbnb.com (Direktlink zur Unterkunft)
Adresse: Windward Road, Goodwood, Tobago
GPS: 11°11’32.0″N 60°38’45.3″W

JAPIA Roti Diner Shop
Kontakt: +1 868-380-9865
Adresse: Robert Trace Extension, Mt. Pleasant, Tobago
Webseite: https://www.facebook.com/pages/Japia-Roti-Shop-Diner/
GPS: 11°10’13.2″N 60°47’36.5″W
Preis ca. 30-45 TT$

TobagoTours
Kontakt: +1 868 756-0407
Webseite: www.tobagotours.de

Comments are closed.