Urlaubsplanung

0

Urlaubsplanung

Urlaubsplanung

Wenn Sonne, Strand, und kristallklares Wasser ganz oben auf der Wunschliste stehen, liegt eine Reise in die Karibik nahe. Die Insel Tobago ist, im Gegensatz zu den touristisch stark erschlossenen Inseln Barbados, Dominikanische Republik und Jamaika, eher unberührt. Wir möchten daher einige grundlegende Tipps geben, um einen gelungenen individuellen Aufenthalt zu ermöglichen.

Auf dieser Seite informieren wir über die verschiedenen Regionen der Insel und geben Tipps zur Wahl der richtigen Unterkunft und Verpflegungsart.

Erfahren Sie auf unseren Spezial-Seiten alles rund um Klima und Reisezeiten, Sicherheit und Gesundheit, Dokumente und Behörden. Darüber hinaus helfen wir bei der Bestückung des Reisegepäcks.

Die Wahl der richtigen Region

Bei der Buchung des Urlaubs steht man zwangsläufig vor der Frage, wo es hingehen soll. Neben der grundsätzlichen Frage, ob es eher in warme oder kalte Gefilde gehen soll, stellt sich noch die Frage nach dem perfekten Land. Selbst wenn Tobago mit 300 m2 nicht besonders groß ist, gibt es dort vielfältige Möglichkeiten.

Wer weiße Strände und recht ruhiges Wasser bevorzugt, ist in den südlichen Orten der karibischen Küste gut aufgehoben. Etwas weiter nördlich wird es bergiger, so dass die Strände etwas kleiner und von felsigen Klippen unterbrochen werden. An der Atlantikküste finden sich ebenfalls viele schöne Strände; das Meer ist dort allerdings typischerweise etwas rauer. Wassersportler sind somit im Süden besser aufgehoben, für eine Erkundung des Regenwaldes und Vogelbeobachtungen ist der etwas nördlichere Teil eine gute Basis. Tauchspots gibt es nahezu vor jedem Küstenabschnitt.

Aufgrund der recht geringen Ausdehnung der Insel sind alle Ziele auch problemlos und entspannt als Tagesausflug planbar. Bei einem Aufenthalt von mehr als einer Woche kann auch ein zwischenzeitlicher Wechsel der Unterkunft sinnvoll sein, um einen möglichst intensiven Eindruck von der jeweiligen Umgebung zu bekommen.

Tobago ist grundsätzlich kein Shopping- und Party-Paradies. Wer allerdings Wert auf eine dichtere Besiedlung mit Einkaufsmöglichkeiten und einer etwas größeren Auswahl an Restaurants und Pubs legt, sollte den Bereich um Scarborough und Buccoo in Erwägung bevorzugen. Für einen ruhigeren Urlaub inmitten der grünen Natur, mit zwei kleinen Traumstränden, guter Erreichbarkeit des Regenwaldes und kleinen einheimischen Restaurants  ist Castara eine sehr gute Wahl.

Entscheidungshilfe

 Wie vielfältig soll die Umgebung in Bezug auf das Freizeit-, Sport oder Sightseeing-Programm sein? Die größte Flexibilität genießt man in der Region um Black Rock und Castara – von dort sind sowohl Wassersportarten, als auch Besuche des Regenwaldes recht kurzfristig möglich. Wohnt man in einer Unterkunft mit oder ohne Verpflegung? Achten Sie als Selbstversorger auf die Möglichkeit, vor Ort Lebensmittel erwerben zu können oder planen die Einkäufe entsprechend ein.

Abhängig vom eigenen Anspruch und Budget gibt es eine Vielzahl angemessener Unterkünfte. Mit mehr als 4 Personen kann die Anmietung eines Ferienhauses eine gute Wahl sein, Paare sind in der Regel in einem Apartment oder einer Ferienwohnung gut aufgehoben. Es ist ratsam, im Vorfeld Informationen über die Ausstattung (sowohl den Standard als auch z.B. Küchenutensilien, Haartrockner) einzuholen – dieses erleichtert die Entscheidungsfindung und das Packen des Koffers.

Beachten Sie, dass Klimaanlagen, eine durchgehende Versorgung mit Warmwasser und TV auf dem Zimmer nicht zum Standard gehören. Eine Klimaanlage ist allerdings bei typisch offener karibischer Bauweise absolut entbehrlich – auch hier gilt es, vorher nach zu fragen. Um Energie zu sparen, wird in einigen Unterkünften kein warmes Wasser zur Verfügung gestellt. Auch wenn das Wasser in der Regel auch dort alles andere als wirklich kalt ist, sollten empfindlichere Zeitgenossen diesen Punkt klären.

 Planen oder planen lassen?

 Es ist komfortabel und einfach, eine Pauschalreise über einen Reiseanbieter zu buchen. Transfer und Unterkunft, in der Regel auch die Verpflegung, sind organisiert und kalkuliert. Ein Aufenthalt kann aber auch selbst entsprechend der eigenen Wünsche geplant werden, so dass die Reise zu einem individuellen Erlebnis wird. Mit Unterstützung z.B. unseres Internet-Angebotes und Netzwerks ist dieses deutlich einfacher, als man denken mag. Darüber hinaus stehen in der Regel auch die Vermieter einer Unterkunft für die Planung des Flughafen-Transfers und von Ausflügen zur Verfügung. Aufgrund der offenen Art der Einwohner und der tollen kleinen Buchten empfehlen wir ausdrücklich die eigenständige Reiseplanung. Bei Fragen und für Tipps stehen wir gerne zur Verfügung!

Die konkrete Urlaubsplanung

Die Auswahl der Unterkünfte bietet für jeden Anspruch und jedes Budget ein reichhaltiges Angebot. Neben typischen Hotels mit gepflegter Außenanlage werden Apartments, Ferienwohnungen, ganze Häuser und Bed & Breakfast in allen Standards angeboten.

Neben der Lage ist auch die Ausstattung ein wesentliches Entscheidungskriterium. Einige Unterkünfte sind leider in weniger gutem Zustand, greifen Sie somit am besten auf Erfahrungsberichte aus erster Hand zurück, um Enttäuschungen zu vermeiden.

 Welche Verpflegungsart ist richtig?

 Neben Hotels mit Vollpension bieten auch kleinere Unterkünfte teilweise eine Versorgungsmöglichkeit an. Gerne wird z.B. ein Frühstück zubereitet oder ein Barbecue am Abend organisiert. Es ist nicht unüblich, für die Verpflegung an benachbarte Restaurants oder Bistros zu verweisen oder diese dort durchzuführen – diese werden in der Regel von Familienangehörigen oder Freunden betrieben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Verpflegung selbst in die Hand zu nehmen. Neben der Zubereitung eigener Mahlzeiten, z.B. von frischem Fisch aus der örtlichen Kooperative, besteht auch die Möglichkeit, die einheimische Küche zu erkunden. Viele kleine Restaurants bieten meist einfache aber sehr schmackhafte Gerichte der kreolischen Küche an. In einigen Orten, z.B. in Castara, lädt jeden Wochentag ein anderes Restaurant zum Barbecue oder Themenabend. Nach dem Essen klingt der Abend gerne bei Musik und Tanz aus – eine tolle Gelegenheit, mit Gastgebern, Einwohnern und Touristen in Kontakt zu treten.

Comments are closed.