Fort King George

0

Fort King George

Fort King George

Ein schönes Ausflugsziel ist das 1777 erbaute Fort King George im östlichen Teil der Inselhauptstadt Scarborough. Das Gebäude ist ein Zeuge der wechselhaften Geschichte der Insel. Nach seinem Bau wurde es bereits 1781 von französischen Besatzern in Anspruch genommen und in „Fort Castries“ umbenannt. Schon 1814 ging es wieder an die Engländer, die das Gelände 1856 um ein Gefängnis und ein Krankenhaus erweitert haben. Weitere Ausbauten fanden durch das Anlegen eines Wasserreservoirs (1926), eines Leuchtturms (1958) und eines Parks (1965) statt. Darüber beheimatet eines der Gebäude das Nationalmuseum von Tobago.

Neben der geschichtsträchtigen Anlage bietet das Fort einen hervorragender Aussichtspunkt auf Scarborough und das Meer. Der freie Blick z.B. auf das Dwight York Stadium sowie den Hafen mit den ein- und ausfahrenden Groß-Fähren und Kreuzfahrtschiffen laden zum gemütlichen Verweilen ein. Interessant ist auch der Umstand, dass das Krankenhaus des Forts tatsächlich bis vor wenigen Jahren aktiv genutzt wurde. Inzwischen verfügt Scarborough über ein modernes midizinisches Zentrum.

Unseren Besuch haben wir mit Katharina Dumas von tobagotours.de als Teil eines Ausflugs durch den Süden der Insel durchgeführt.

Comments are closed.