Orte » Orte

Browsing: Orte

Unterer Atlantik

0

Unterer AtlantikCanoebay am südlichen Atlantik auf Tobago

Die Strände der unteren Atlantik-Küste sind häufig wunderbare Ziele zum Schwimmen und Sonnen – insbesondere in geschützten Buchten. Zum Schnorcheln sind diese Plätze weniger gut geeignet.

NEU! Erkunde die Strände auch auf unserer interaktiven Karte (öffnet in einem neuem Fenster). Klicke in der Karte auf das Symbol des jeweiligen Abschnitts und schon werden die entsprechenden Informationen angezeigt.

Bacolet Bay

Eine kurvige Straße führt zu diesem kleinen, abgelegenen Strand, der Drehort des Disney-Films “ Dschungel der 1000 Gefahren“ war. Die leichten Wellen laden dazu ein, sich mit einem Body-Board zu vergnügen, der Sand ist schön Weich und perfekt zum Sonnenbaden. Eine vom naheliegenden Blue Haven Hotel betrieben Strandbar versorgt die Besucher mit Erfrischungen. Die Nutzung der sanitären Einrichtungen, Umkleiden und des Spielplatzes sind Hotelgästen vorbehalten.

Rockley Bay

Südlich von Scarborough, in Nähe zum Shaw Park, liegt dieser kleine Strand.

Little Rockley Bay

Dieser lange und mit schwarzem vulkanischen Sand überzogene und von Kokospalmen gesäumte Strand liegt an der ehemaligen Küstenstraße.

Der östliche Teil der Bucht wird auch Banana Bay genannt. Dieser Abschnitt ist von einem Riff geschützt und somit zum Schwimmen geeignet – aufgrund der atlantischen Strömung wunderbar erfrischend.

Richtung Crown Point überwiegt der raue Einfluss des Atlantiks und sorgt für Wellen und starke Brandung. Somit lockt der Bereich, an dessen Ende das Magdalena Grand Beach Resort liegt,  weniger Badegäste an, dafür umso mehr Jogger und Kitesurfer.

Petit Trou

Ein langer Strand mit permanenter Brise und wunderbar für einen Spaziergang. Die Lagune von Petit Trou liegt unmittelbar an “Tobago Plantations”. Dieses ist eines der wichtigsten Entwicklungsprojekte von Tobago mit dem Magdalena Grand Beach Resort, einem zertifizierten Golfplatz, einem Einkaufszentrum, Bars und einem Medienzentrum.

 Canoe BayPavillon z.B. zur Hochzeit in Canoebay am südlichen Atlantik auf Tobago

Dieser am Canoe Bay Resort liegende Abschnitt ist einer von zwei Privatstränden auf Tobago – der Zugang ist kostenpflichtig. Kleine Hütten bieten Schutz vor der Sonne, das Wasser ist ruhig und flach und somit perfekt für Kinder. Umkleidekabinen, Sportbereiche und eine Snackbar runden das Angebot ab. Der Eintritt beträgt TT$12 für Erwachsene und TT$6 für Kinder über 4 Jahren.

Oberer Atlantik

0

Regenwald am oberen Atlantik auf Tobago in der KaribikOberer Atlantik

 

Die Atlantik-Küste erstreckt sich von Starwood nach Scarborough. Sie ist deutlich rauer und zeigt ein ganz anderes Gesicht als die nur wenige Kilometer entfernte Karibik-Küste. Aufgrund starker Wellen und Strömungen ist dieser Bereich häufig für einen Aufenthalt zum Schwimmen oder Schnorcheln ungeeignet.

 

Starwood Bay

Dieser schöne, ca. 200 Meter lange, Strand ist über den Weg am Blue Waters Inn erreichbar. Durch den atlantischen Einfluss verschwindet bei Flut leider ein Großteil des Sandes im Meer. Aufgrund der Strömungs-Bedingungen und der oft rauen See mehr für ein kurzes Sonnenbad als zum Schwimmen geeignet.

Belmont Bay

Dieser Strand ist nicht gut zugänglich. Mit dem Offroad-Auto, Mountainbike oder per Boot gelangt man zu diesem einsamen und sehr schönen Abschnitt, der früher auch unter dem Namen Anse Brisant bekannt war.

Batteaux Bay

Dieser ca. 250 Meter lange Strand liegt direkt am Blue Waters Inn Hotel. Mit seiner Hufeisen-Form verkörpert die Bucht den typischen Traumstrand. Bitte an der Rezeption höflich fragen, ob Zutritt gewährt wird. 

Tyrrell’s Bay / Speyside

Dieser ca. 1,5 Kilometer lange und recht schmale Strand liegt direkt vor Speyside. Aufgrund der recht unruhigen See ist dieser Bereich eher als Ausgangspunkt für Schnorchel- und Tauch-Touren, als zum Schwimmen geeignet. 

Die Bishop´s Bay ist ein kleiner in den Abschnitt eingebundener Teil.

Lusyvale Bay

Dieser sehr kleine Strand ist nur über den Seeweg erreichbar; eine Straße oder einen Fußweg gibt es hier nicht.

King’s Bay

Dieser Strand ist ca. 300 Meter lang und wunderbar zum Schwimmen geeignet. Das Wasser ist für die Lage am Atlantik recht ruhig und warm, der Sand ist eher dunkel. Eine gute Infrastruktur (Duschen, Lifeguards/Aufsicht) sowie das rege Treiben der Fischer und ein attraktiver Fisch-Handel machen den Ort zu einem sehr schönen Ausflugsziel.

Der King´s Bay Wasserfall kann fußläufig von hier erreicht werden. Bitte beachten, dass dieser in der Regel nur nach Regenfällen Wasser führt.

Queen’s Bay

Vom Dorf Louis d´Or erreicht man diesen recht kleinen Sandstrand

Prince’s Bay

Dieser kleine Strand besteht aus recht grob-dunklem Sand und liegt etwas südlich von Royborough.

Carapuse Bay

Ein langer und großer Strand südlich von Roxborough.

Richmond Bay

Ein netter Strand an der Mündung eines Flusses mit einem schönen Blick auf die vorgelagerte Richmond Island. Die Bucht teilt sich in Mangrove / Clarke’s Bay und die Bellevue Bay auf. Letztere ist für atlantische Verhältnisse recht ruhig und kann über eine kleine Straße abseits der Belle Garden Bay Road erreicht werden.

Goldsborough Bay

Zwischen Roxborough und Scarborough gibt es viele Strände mit dunklem Sand vulkanischen Ursprungs. Dieses gilt auch für die Goldsborough Bay vor und nach der Ortschaft Pembroke. Der Strand ist gut zum Schwimmen, bietet allerdings keinen Schatten oder Möglichkeiten zur Umkleide oder Verpflegung. Er ist zu erreichen, indem man am Fuße des Berges an der Kreuzung in Richtung Meer abbiegt.

Pinfold Bay

Dieser Strand liegt in der Nähe der Ruine des Fort Granby und ist somit auch als Fort Granby Beach bekannt. Ein Hinweisschild von der Windward Road weist den Weg vorbei an einer Zementfabrik und der Müllhalde. Der Strand ist schön, allerdings nicht zum Schwimmen geeignet. Dennoch lohnt sich ein Besuch für einen Spaziergang und ein paar Erfrischungen.

Barbados Bay

Die ehemalige Insel-Hauptstadt Georgetown wurde um 1700 in diesem Bereich – auch als Studley Park bekannt – gegründet und befindet sich an der Spitze der Barbados Bay.

Hope Bay (Hillsborough Bay)

In dieser Bucht bietet sich ein schönes Bild, wenn die Wellen brechen und in sanftes Wasser übergehen. Der Strand ist sehr lang und mit vulkanisch-schwarzem Sand überzogen. Aufgrund der starken Strömung eignet sich dieser Bereich nicht zum Schwimmen, aber für einen schönen Spaziergang.

Minister Bay

Dieser Abschnitt zieht sich ca. 800 Meter sichelförmig von Minister Point nach Bacolet Point und lädt ebenfalls zu einem Spaziergang ein.

Obere Karibik

0

Obere Karibik

Im Anschluss an die untere Karibik bietet die obere Karibik bietet eine Vielzahl kleinerer und mittelgroßer Buchten, die in der Regel von beeindruckenden Felsformationen eingefasst sind. Auf dem Weg zum Strand ergibt sich daher häufig ein toller Panoramablick auf die Karibik. Für einen umfassenden Eindruck von der Beschaffenheit dieses Abschnittes empfiehlt sich eine organisierte Bootstour, z.B. mit Alibaba von Castara entlang der Küste nach No Man`s Land. Die folgende Liste gibt einen kleinen Eindruck von der Lage und den Gegebenheiten im Uhrzeigersinn.

NEU! Erkunde die Strände auch auf unserer interaktiven Karte (öffnet in einem neuem Fenster). Klicke in der Karte auf das Symbol des jeweiligen Abschnitts und schon werden die entsprechenden Informationen angezeigt.

Anse Fromager

Ein kleiner felsiger Abschnitt, der über den Mot Mot Trail erreichbar ist.

Culloden Bay

Eine kleine, felsige und recht unbekannte Bucht, die ideale Bedingungen zum Schnorcheln bietet. Folgen Sie den Schildern vom “Eco Resort” und fahren am Hotel einfach noch ein Stück weiter.  Von der Culloden Bucht sind die beiden kleineren Buchten Washerwoman’s Bay und Little Bay erreichbar.

King Peter’s Bay

Eine einsame Bucht mit dunklem Sand, die perfekt zum Schnorcheln ist. Auch hier gilt: Bitte keine Wertgegenstände mitnehmen. Die Zufahrt erfolgt über einen ca. 4,5 Kilometer langen einfachen Weg.

Gordon Bay & Celery Bay

Diese empfehlenswerte Bucht ist auch als Cotton Bay bekannt und stellt die Mündung des Cuffie Rivers ins Meer dar. Sie ist von der Straße oder per Boot von Castara oder der Bloody Bay erreichbar. Sie wird auch von einigen Bootstouren-Anbietern zum Picknick angesteuert. Von hier ist auch die kleine Gordon Bay erreichbar.

Castara Bay

Castara hat zwei wunderschöne ca. 2,5 Kilometer lange Sandstrände, die durch einen Fels getrennt sind. Der Große Abschnitt „Big Bay“ ist die Heimat der Fischer und ihrer Kooperative. Morgens und abends bietet sich die Möglichkeit, die Fischer bei der Vorbereitung, Ausfahrt, Ankunft und Entladung der kleinen Boote zu beobachten. Am späten Nachmittag können Sie den fantastischen Sonnenuntergang über der Karibik genießen. Die kleine Bucht, auch Heavenly Bay genannt, ist in der Regel fast menschenleer und perfekt zum Schnorcheln. Mit etwas Glück sieht man einen Manta oder eine Schildkröte

Oberhalb des Dorfes bieten viele Aussichtspunkte einen tollen Blick über die Küste und das Meer. Ebenfalls überzeugt bei vielen Unterkünften der Blick von der Terrasse oder dem Balkon. Ein kleiner Wasserfall leicht abseits des Dorfes biete mit seiner Lagune eine Möglichkeit zur Abkühlung. Die Bedeutung des Tourismus hat in den letzten Jahren in Castara deutlich zugenommen, glücklicherweise sind die bisherigen Aktivitäten weitestgehend im Einklang mit der Natur geschehen.  Die kleinen Restaurants in Castara sind ein guter Ort, um einen Snack oder ein kühles Carb während eines Ausflugs-tages zu genießen.

Little Englishman’s Bay

Bei recht schwerem Zugang bietet die Little Englishman’s Bay gute Badebedingungen

Englishman’s Bay

Abseits der Straße liegt dieser ca. 800 Meter lange Sandstrand, der in tiefes und ruhiges Wasser übergeht. Dieser abgelegene Strand ist einer der schönsten der Insel und sehr gut zum Schnorcheln.

Parlatuvier Bay

Ein toller Strand, auch wenn das Wasser recht schnell tief und die See rau wird. Das kleine Fischerdorf Parlatuvier ist das Synonym des ursprünglichen Tobago.

Dead Bay

Die Bucht ist nach einer blutigen Seeschlacht benannt, nach der der Strand von leblosen Körpern überschwemmt wurde. Zugang ist nur durch eine anstrengende Wanderung möglich. Es empfiehlt sich, dafür in Bloody Bay einen Guide zu buchen.

Bloody Bay

Der unschöne Name ist auf eine Schlacht von 1666 zurück zu führen, bei der eine englische Flotte einen Verbund niederländischer und französischer Schiffe niedergerungen hat. Der Legende nach war die Schlacht so furchtbar, dass sich das Meer rot gefärbt hat. Es gibt allerdings auch die Variante, dass der Kampf zwischen Plantagenbesitzern und Sklaven stattgefunden hat. Konkrete Beweise für die eine oder andere Geschichte gibt es nicht.

Bloody Bay ist eine wunderschöne und ruhige Bucht mit goldenem Sand und kristallklarem Wasser. Bis auf die Fischer ist sie in der Regel menschenleer. Sie ist die letzte Bucht, die an der nördlichen Karibikküste, bevor die Straße durch den Regenwald nach Roxborough abknickt.

L´Anse Fourmi Bay

Dieser Strand ist nicht ganz einfach zu erreichen aber wunderschön. Aus dem Dorf L`Anse Fourmi führt ein ca. 600 Meter langer Weg durch den Regenwald zu diesem 100 Meter langem Sandstrand. Der Weg ist etwas schwer zu finden – die freundlichen Einwohner dieses kleinen verträumten Ortes helfen aber gerne.

Man O’ War Bay

Diese große Bucht enthält wiederum kleinere Buchten, wie die Hermitage Bay, Cambleton Bay und Pirate’s Bay. Somit befindet sich hier in Charlotteville ein toller, ca. 1,5 Kilometer langer Sandstrand mit guten Schwimmbedingungen. Richtung Cambleton gibt es Umkleidekabinen, ein WC und einen Posten mit Badeaufsicht. Ebenfalls besteht dort die Möglichkeit, Erfrischungsgetränke und Snacks zu erwerben.

Es ist ratsam einen der Männer an der Fischer Kooperative anzusprechen, und um eine Fahrt zur Lover´s Bay zu bitten. Der Sand strahlt in verschiedenen Farben und das Wasser dort ist wohl einer der besten Orte zum Schnorcheln auf der Insel.

Pirate’s Bay

Diese tolle Bucht war Drehort zahlreicher Szene des Robinson Crusoe Films aus dem Jahre 1952 und ist der Inbegriff des Karibischen Strandes. Der Name bezieht sich darauf, dass sich hier vor ca. 300 Jahren der Rückzugsort für eine Gruppe plündernde Seeräuber befand.

Von Charlotteville führt ein unbefestigter Weg zum Strand – immer links in Richtung Meer. Der Spaziergang nimmt ca. 20 Minuten in Anspruch. Aus der Stadt weist ein kleines Schild den Weg. Da zum Ende eine lange Treppe mit 170 Stufen herabführt, wird festes Schuhwerk empfohlen. Es wird dringend davon abgeraten, mit dem PKW weiter als bis in die Stadt zu fahren. Der Weg zur Bucht ist teilweise sehr schmal und bietet keinerlei Ausweichmöglichkeiten. Gehen Sie also zu Fuß und genießen den Blick über die Bucht.

Am Strand gibt es ein WC, eine Umkleidekabine und einen kleinen Stand zum Kauf von Kokosnüssen und Kokoswasser. Die Bedingungen zum Schnorcheln sind hervorragend.

Iguana Bay

Eine schöne, abgelegen Bucht am nördlichen Zipfel der Insel, die ausschließlich per Boot zu erreichen ist. Von dort hier gibt es einen tollen Ausblick auf St. Giles Islands. Aufgrund der Lage nicht wirklich zum Schnorcheln geeignet.

Untere Karibik

0

Untere Karibik

Die untere Karibik, also die Südspitze von Tobago, bietet die wohl schönsten Strände und Buchten für Freunde traumhafter Sandstrände. Zum großen Teil die Buchten nicht oder kaum touristisch erschlossen. Schwimmen, Schnorcheln, sonstiger Wassersport oder einfach nur Ausspannen sind hier die beliebtesten Aktivitäten. Die folgende Liste gibt einen kleinen Eindruck von den jeweiligen Abschnitten und hilft bei der Planung eines Besuchs:

Kilgwyn Bay & La Guira

Naturstrand an der Kilgwyn Bay, Tobago

Ein langer Sandstrand mit seichtem, warmen Wasser und einem Übergang zum „Flying reef“, einem beliebten Tauchrevier. Der Strand ist zu Fuß oder per Auto am Sandy Point Beach Club erreichbar. Folgen Sie der Straße parallel zur Startbahn des Flughafens bis diese sich zu einem staubigen Weg verjüngt. Von dort ist der Strand fußläufig erreichbar. Der Strand geht sehr flach ins Wasser und ist somit gut für Kinder geeignet.

Sandy Point

Am Ende der Landebahn des Flughafens von Crown Point befindet sich dieser ruhige und von Palmen gesäumte Strand. Einige Hotels bieten die Möglichkeit zum Kauf von Getränken und Snacks. Der Abschnitt ist recht schmal und etwas felsig. Aufgrund der starken Strömung ist große Vorsicht beim Schwimmen geboten und teilweise verboten.

Store Bay

Der Wahrscheinlich bekannteste öffentliche Strand von Tobago ist die Heimat vieler Hotels und Apartments und in der Regel recht gut besucht. An diesem lediglich 200 Meter langen Abschnitt findet mit dem jährlichen Great Race Powerboat Rennen eine der größten Veranstaltungen der Insel statt. Während Rettungsschwimmer für die Sicherheit Sorge tragen, bieten öffentliche Toiletten, Umkleidekabinen, kleine Geschäfte, Restaurants und Snack-Bars Annehmlichkeiten eines schönen Strand-Tages.

Ausflüge zum Riff von Buccoo sind ab dort eine weitere Möglichkeit zur Tagesgestaltung. Im Gegensatz zu den meisten Stränden, betreiben hier viel fliegende Händler ihr Geschäft, so dass mit häufigerer Ansprache gerechnet werden muss

Coconut Bay

Am Coco Reef Resort befindet sich dieser künstlich aufgeschüttete Strand. Eine Felswand schützt den Abschnitt vor starken Wellen, um ein Abtragen zu vermeiden. Der Strand bietet einen unglaublich schönen Anblick, spaltet aufgrund seiner unnatürlichen Herkunft aber die Meinungen. Am Fels hat sich im Laufe der Zeit ein kleines Riff gebildet und bietet eine schöne Möglichkeit, die Unterwasserwelt auf sichere Art und Weise z.B. per Schnorchel zu erkunden. Der Zugang ist ausschließlich durch das Hotel möglich. Fragen Sie bei Interesse im Empfangsbereich, ob und zu welchen Konditionen Zutritt gewährt wird.

Cable Bay

Der eigenartige Name ist darauf zurück zu führend, dass hier die meisten Versorgungsleitungen (Telefon, Strom) aus Trinidad ankommen. Er liegt am unteren Ende der Pigeon Point Road und grenzt an Coconut Bay. Dieser kleine gelbe Sandstrand ist recht flach und wird zum Ende etwas felsig.

Pigeon Point

Diese Halbinsel ist der schönste Strand von Tobago und stellt mit seinem kleines Reetdach-Häuschen wohl das populärste Fotomotiv der Insel. Der Abschnitt wurde 2005 durch die Behörde Tobago House of Assembly (THA) erworben und in “Pigeon Point Heritage Club“ umbenannt. Der Korallen-Sand und das seichte Wasser bieten die perfekte Basis für einen wundervollen Strand-Tag. Die Verpflegung ist an kleinen Snack-Bars möglich.

Der Eintritt beträgt TT$18 (US$3) pro Person (Kinder von 6-12 zahlen den halben Preis, Inder unter 6 Jahren haben freien Zutritt.

Bon Accord Lagoon & No Man’s Land

Blick auf No Man´s Land und Bon Accord Lagoon, Tobago
Blick auf No Man´s Land und Bon Accord Lagoon, Tobago

Die Lagune von Bon Accord Lagoon ist von sumpfigen Mangrovenwäldern durchzogen und somit die Heimat vieler Vogelarten. Dieser Abschnitt ist ausschließlich per Boot erreichbar. Der angrenzende Sandstrand von “No Man’s Land”  ist ein beliebtes Ziel für ein Barbecue von Bootstour-Anbietern.

Buccoo Bay

Die Bucht von Buccoo, Tobago

Vor diesem langen schmalen Sandstrand  liegt das bekannte Riff von Buccoo Bei Flut ist der Strand extrem schmal – es empfiehlt sich somit möglichst weit oben einen Platz zu suchen. An der Fischer-Kooperative gibt es eine kleine Toilette sowie eine Bar. Schlimmen ist aufgrund des flachen und seichten Wassers sehr angenehm. Da der Strand in der Regel  nicht sehr stark frequentiert ist ergibt sich zwar eine romantische Atmosphäre, die hin und wieder aber von Dieben ausgenutzt wird – lassen Sie daher keine Wertgegenstände an Land, wenn Sie im Wasser sind.

Grange Beach

Dieser Abschnitt ist bei  Einheimischen als „The Wall” bekannt und liegt am Golfplatz von Mount Irvine. Der Starnd eigent sich gut zum Schwimmen und wird immer beliebter bei Surfern.

Mount Irvine Bay

Dieser ca. 800 Meter lange Abschnitt ist auch als „Little Courland Bay” bekannt und besteht aus zwei Teilen, von denen einer deutlich schmaler ist. Der erste Teil ist gleichzeitig der Strand des Mt. Irvine Beach Hotels und perfekt zum Schwimmen und Sonnen. Im zweiten, nördlicheren, Teil gibt es Umkleidekabinen und eine Toilette. Dort ist das Schwimmen allerdings etwas weniger schön Dieser Abschnitt ist der Startpunkt vieler Segel-Touren und von Dezember bis März bei Surfern sehr beliebt.

Back Bay

Dieser kleine und abgelegene Strand gehört zu den schönsten der Insel, ist allerdings aufgrund seines Zugangs über eine Klippe nur schwer zu erreichen. Es ist somit ratsam, den Weg dorthin nicht alleine anzutreten. Aufgrund der abgelegenen Lage sind auch hier keine Wertgegenstände mitzunehmen oder an Land zu lassen.

Die Zufahrt erfolgt über einen kleinen Weg direkt gegenüber des Gleneagles Drive ca. 400 Meter hinter den Strandgebäude in Mount Irvine Beach Facilities. An der Gabelung halten Sie sich links. Am Ende geht es über einige in Stein gehauene Stufen zum Strand.

Stonehaven Bay

Am Grafton Grafton Beach Resort befindet sich dieser etwas grobsandige Strand mit teilweise recht hohem Wellengang und Strömungen– beim Schwimmen ist somit Vorsicht geboten. Der nördlichere Teil des Strandes ist etwas ruhiger und kann gut zum Schnorcheln genutzt werden. Der Strand von Stonehaven ist einer von drei Stränden der Insel, an denen von März bis Juni  Lederschildkröten  zur Eiablage an Land kommen; drei Monate später schlüpft der Nachwuchs.

Turtle Beach

Turtle Beach ist ein kilometerlanger Sandstrand und als Niststätte für Lederschildkröten bekannt. Im Turtle Beach Hotel besteht die Möglichkeit zum Erwerb von Erfrischungen. Lassen Sie sich nicht von den Personen den Tag verderben, die z.B. eine Aloe Vera Behandlung anbieten – ein konsequentes „Nein“ reicht in der Regel aus, um wieder Ruhe zu haben. Andernfalls sprechen Sie einfach einen Sicherheitsmitarbeiter des Hotels an.

Hotelgäste haben den Vorteil, dass sie während der „Schildkröten-Saison“ das vom Hotel angebotene Turtle-Watching in Anspruch nehmen können. Beobachter informieren umgehend, wenn eine Schildkröte zur Eiablage oder ein kleines beim Verlassen des Nestes gesichtet wird. Einige Tour-Anbieter bieten ebenfalls qualifizierte Fahrten zu diesem Strand an.  Mehr Informationen gibt es im Internet unter anderem unter www.sos-tobago.org.

Plymouth

Nördlich von Plymouth gibt es drei Buchten mit zwei Stränden, die in der Regel menschenleer sind und hauptsächlich von den Einwohnern der Stadt genutzt werden. Der Zugang ist ausschließlich von der alten Straße nach Arnos Vale möglich. Verwechseln Sie die ebenfalls „ Back Bay” genannte Bucht nicht mit der gleichnamigen Bucht zwischen Mt.Irvine Bay und Stonehaven Bay.

Arnos Vale

Dieser recht kleine Strand liegt am ehemaligen Arnos Vale Hotel. Der Zugang ist über eine kleinen Weg links neben dem Hoteleingang möglich. Die Bedingungen zum Schwimmen sind sehr gut, zum Schnorcheln ist dieses einer der besten Plätze der Insel. Aufgrund der abgelegenen Lage empfehlen wir nur den Besuch in Gruppen und ohne Wertgegenstände – in der Vergangenheit ist es leider zu vereinzelten Überfällen gekommen.

Der “Mot Mot Trail” ist ein unbefestigter Pfad und die ursprüngliche Küstenstraße zwischen Arnos Vale und Culloden. Von diesem tollen Weg gibt es einige Möglichkeiten, einsame, kleine Buchten und Strände zu erreichen.

Strände & Buchten

0

Strände & Buchten

Tobago bietet eine Vielzahl traumhafter Strände und Buchten für jeden Geschmack. Wassersportler kommen ebenso auf ihre Kosten, wie Sonnenanbeter und Jogger. Neben dem touristisch ausgebauten und weltberühmten Strand von Pigeon Point wissen z.B. der kilometerlange Strand von Buccoo und der vom rauen Atlantik geprägte Abschnitt bei Speyside mit eigenem Charme zu überzeugen.

Wir haben die Strände und Buchten möglichst sinnvollen geografischen Regionen zugeordnet. Neben Erreichbarkeit und Sehenswürdigkeiten haben wir Top-Empfehlungen für verschiedene Sportarten zusammen gefasst. Selbstverständlich dürfen auch Informationen zu den Bedingungen zum Baden, Sonnen und Schnorcheln nicht fehlen.

Regionen auf Tobago

untere Karibik obere Karibik oberer Atlantik unterer Atlantik Openstreetmap

Untere Karibik

Untere Karibik Die untere Karibik, also die Südspitze von Tobago, bietet die wohl schönsten Strände und Buchten für Freunde traumhafter Sandstrände. Zum großen Teil die Buchten nicht oder kaum touristisch erschlossen. Schwimmen, Schnorcheln, sonstiger Wassersport oder einfach nur Ausspannen sind hier die beliebtesten Aktivitäten. Die folgende Liste gibt einen kleinen Eindruck von den jeweiligen AbschnittenMore

Obere Karibik

Obere Karibik Im Anschluss an die untere Karibik bietet die obere Karibik bietet eine Vielzahl kleinerer und mittelgroßer Buchten, die in der Regel von beeindruckenden Felsformationen eingefasst sind. Auf dem Weg zum Strand ergibt sich daher häufig ein toller Panoramablick auf die Karibik. Für einen umfassenden Eindruck von der Beschaffenheit dieses Abschnittes empfiehlt sich eine organisierte Bootstour, z.B.More

Oberer Atlantik

Oberer Atlantik   Die Atlantik-Küste erstreckt sich von Starwood nach Scarborough. Sie ist deutlich rauer und zeigt ein ganz anderes Gesicht als die nur wenige Kilometer entfernte Karibik-Küste. Aufgrund starker Wellen und Strömungen ist dieser Bereich häufig für einen Aufenthalt zum Schwimmen oder Schnorcheln ungeeignet.   Starwood Bay Dieser schöne, ca. 200 Meter lange, Strand ist überMore

Unterer Atlantik

Unterer Atlantik Die Strände der unteren Atlantik-Küste sind häufig wunderbare Ziele zum Schwimmen und Sonnen – insbesondere in geschützten Buchten. Zum Schnorcheln sind diese Plätze weniger gut geeignet. NEU! Erkunde die Strände auch auf unserer interaktiven Karte (öffnet in einem neuem Fenster). Klicke in der Karte auf das Symbol des jeweiligen Abschnitts und schon werdenMore

Castara

0

Die Bucht von Castara

Castara

Castara ist das wahrscheinlich am schnellsten wachsende Dorf der Insel. Immer mehr Touristen haben den Ort und seine Einwohner in ihr Herz geschlossen, so dass die Anzahl der angebotenen Betten sich in den letzten Jahren vervielfacht hat. Glücklicherweise sind die Unterkünfte bisher in einem vernünftigen Rahmen gebaut und in die Natur eingepflegt worden, so dass sich keine negativen Auswirkungen bemerkbar machen. Das Angebot beschränkt sich auf privat betriebene Apartments, es gibt keine “echten” Hotels. Wir haben uns persönlich umgeschaut und Unterkünfte verschiedener Ausstattungs- und Preisklassen getestet. Unseren Eindrücken zu Alibaba´s Sea Breeze (Traumlage am Strand) und den C&K Apartments (direkt im Dorfkern und unweit des Strandes) haben wir einzelne Seiten gewidmet.

Auf der Karte von Tobago sieht man, dass Castara im Westen der Insel direkt an der Karibik und am Regenwald liegt.
Castara liegt im Westen der Insel an Karibik und Regenwald

Im Ort gibt es kleinere Einkaufsmöglichkeiten für den täglichen Bedarf, das Leben am Abend beschränkt sich auf die von Einheimischen betriebenen Bistros und Restaurants. Es gibt wenige Orte, an denen ein lebhafter und netter Kontakt mit den Tobagonians möglich ist.

Das Dorf hat zwei traumhafte Buchten mit tollen Stränden – ideal zum Schwimmen, Schnorcheln oder Basis für einen Tauchgang. Wenige Minuten vom Dorf entfernt befindet sich nach einem Spaziergang durch den Regenwald ein kleiner Wasserfall, in dessen Natur-Pool eine kühle Abkühlung genossen werden kann.

 

Buccoo

0

Hafen von Buccoo auf Tobago in der Akribik mit langem Sandstrand, Palmen und bunten Fischerbooten. In der Nähe sind das Buccoo Reef und der Nylon Pool.

Buccoo

Buccoo ist ein kleines Fischerdorf. Der Bereich rund um den Strand ist der Mittelpunkt. Hier können ein- und ausfahrende Fischer beobachtet werden und wie die frische Ware bei der Kooperative im Hafen direkt vermarktet und verladen werden. Das recht moderne Gebäude der „Buccoo Intergated Facility“ enthält einige kleine Läden für den täglichen Bedarf und ist Dreh- und Angelpunkt der „Sunday School“. Direkt angrenzend ist das kleine und moderne Stadion, in dem das jährliche Ziegenrennen statt findet. Direkt gegenüber werden Souvenirs und Handwerkskunst im „Batik Shop“ angeboten.

Auf der Karte von Tobago sieht man, dass Buccoo im Süd-Westen der Insel direkt an der Karibik liegt.
Buccoo liegt im Süd-Westen an der Karibik-Küste

Neben einigen kleinen Imbissläden gibt es mit dem “La Tartaruga“  ein gutes, allerdings auch recht hochpreisiges, Restaurant (sonntags nicht geöffnet). Im Außenbereich des „”Luvinia’s” (ehemals „Es Pescador“)  lassen sich zu vernünftigen Preisen gute Speisen bei einem tollen Blick auf den Hafen und den Strand genießen.

Die Stallungen von „Being with Horses“ sind in weniger als 5 Minuten Fußweg von hier erreichbar.

Ab Buccoo bieten zahlreiche Anbieter Glasbodenboot-Touren zum Buccoo Reef an. Wir empfehlen vorab sich über die Qualität des Anbieters zu erkundigen.

Regionen & Karte

0

Erfahre alles über die Regionen auf Tobago mit Trinidad und Tobago in der Karibik. Lowlands, Regenwald, Atlantik und Karibik überzeugen mit Sandstrand und sind ein Paradies für Wassersport, Wandern, Mountainbike, Aktivurlaub.

Regionen & Karte

Administrativ ist Tobago in zwei Regionen eingeteilt – Western Tobago und Eastern Tobago.

Zur Planung einer Reise und von Ausflügen ist es allerdings sinnvoll, die Insel in vier Regionen zu unterteilen. Weder die Aufteilung, noch die Namen haben einen offiziellen Charakter und dienen ausschließlich der besseren Übersicht. Auch in anderen Artikeln unserer Webseite werden wir auf diese Aufteilung zurück greifen.

Region 1 – Crown Point

Dieser Bereich erstreckt sich von der westlichen Spitze von Tobago über Canaan nach Crown Point. Die Region liegt nur selten und minimal über dem Meeresspiegel, fußt auf Korallenresten und ist die am dichtesten besiedelte Region der Insel. Neben ihrer Funktion als Geschäftszentrum bietet sie zahlreiche Appartements und Hotels, in denen due Bewohner von Trinidad gerne ihre Ferien und Wochenenden verbringen. Folgende Orte und Städte liegen in diesem Raum:

Bon Accord, Canaan, Crown Point, Golden Grove, Kilgwyn, La Guira, Milford Bay, No Mans Land, Pigeon Point, Rocky Vale, Sandy Point, Store Bay, Tyson Hall

Region 2 – Untere Karibik

Entlang des Claude Noel Highway bis Arnos Vale erstreckt sich diese Region in den Norden und bildet den Übergang von den trockenen Lowlands in die saftig-grünen Berge. In diesem Bereich werden die meisten an Touristen zu vermietenden Häuser angeboten.

Adventure, Arnos Vale, Bethel, Black Rock, Buccoo, Carnbee, Courland, Grafton, Great Courland Bay,  Grange, Lower Quarter, Mary’s Hill, Montgomery, Mt.Irvine, Mount Pleasant, Plymouth, Roselle, Shirvan, Shore Park, Stonehaven Bay

Region 3 – Obere Karibik

Eine beeindruckende und wenig erschlossene Region an der Karibik-Küste, die sich von Arnos Vale im Westen bis zum Main Ridge Forest Reserve im Nord-Osten zieht:

Anse Fromager, Bloody Bay,Castara, Celery Bay, Concordia, Culloden, Dead Bay, Englishman’s Bay, Franklyn’s, Golden Lane,  Gordon Bay, Indian Walk, King Peter’s Bay, Les Coteaux, Little Bay, Little Englishman’s Bay,  Moriah, Mount Dillon, Mount Thomas, Nutmeg Grove, Parlatuvier, Parrot Hall, Riversdale, Runnemede, Sister’s Rock, Washerwoman’s Bay, Woodlands

Region 4 – Nordspitze

Diese saftig-grüne Region im Norden enthält folgende Orte:

Anse Bateau Anse Brisant, Anse Fourmi, Anse Gouleme, Belmont, Bishop’s Bay, Bobby Island, Cambleton, Cap Gracias-a-dios, Charlotteville, Cove Point,Delaford, Goat Island, Hermitage, Iguana Bay, King’s Bay,L’Anse Fourmi, Little Tobago, (Bird of Paradise Island), London Bridge Rock, Louis D’Or, Lucy Vale Bay, Man O’War Bay, Marble Island, Merchiston, North Point, Pedro Point, Pirate’s Bay, Prince’s Bay, Roxborough, Queen’s Bay, Queen’s Island, Shore Park, Speyside, St.Giles Islands (Melville Islands), Starwood, Trois Rivieres, Tyrrel’s Bay

Region 5 – Oberer Atlantik

Südlich der zentralen Berge erstreckt sich diese Region am Atlantik von Scarborough bis Carapuse Bay und enthält folgende Orte:

Adelphi, Arden, Barbados Bay, Belle Garden, Belmont, Carapuse Bay, Cardiff, Cinnamon Hill, Easterfield, Florida, Friendsfield, Glamorgan, Goldsborough, Goodwood, Granby Point, Green Hill, Hillsborough, Hope, John Dial, Kendal Place, Mason Hall, Mangrove Bay, Mesopotamia, Minister Bay,  Montrose, Mount St.George, Pembroke, Pinfold Bay, Providence, Richmond, Richmond Island, Studley Park, The Lure, Windsor, Zion Hill

Region 6 – Unterer Atlantik

Diese Region erstreckt sich von Friendship im Osten bis Bacolet im Westen und enthält mit Scarborough die Hauptstadt von Tobago. Dieser Streifen entlang des Atlantiks grenzt ebenfalls an bergiges Gebiet. Über 80% der Tobagonians wohnen in diesem Bereich, obwohl der Tourismus hier nur eine untergeordnete Rolle spielt. Der Bereich enthält folgende Orte:

Auchenskeoch, Bacolet, Calder Hall, Canoe Bay, Cove, Diamond, Friendship, Lambeau, Little Rockley Bay, Lower Town, Lowlands, Morne Quiton, Mount Grace, Orange Hill, Patience Hill, Petit Trou, Port Louis, Prospect, Riseland, Rockley Bay, Rockly Vale, Scarborough, Shirvan, The Whim, Tobago Plantations, Union